Logo


von bis
Format
Lizenztyp
Kategorien

Bildwelten

Gewürze

Einst brachte sie Marco Polo auf Karawanen nach Europa.
Bildauswahl ansehen

Makrokosmos

Die Welt im Kleinen, die unseren Augen verborgen bleibt.
Bildauswahl ansehen

Landschaftsfotografie

Ob Wüsten, Urwälder, einsame Inseln oder abgelegene wilde Bergregionen, unsere Fotografen sind in allen Ländern der Erde unterwegs um besondere Lichtstimmungen oder Momente im Bild einzufangen.
Bildauswahl ansehen

Reisefotografie

Die schönsten Reiseziele weltweit. Ob Metropolen, Urlaubsregionen, einsame Inseln oder abgelegene wilde Regionen, unsere Fotografen in aller Herren Länder unterwegs um besondere Lichtstimmungen oder Momente im Bild einzufangen.
Bildauswahl ansehen

Naturvölker - Die Korowai

Die Korowai leben im westlichen Papua-Neuguinea. Schätzungsweise 2.500 Korowai leben in einem ca. 600 km² umfassenden Areal in kleinen Familiengruppen zusammen. Die Korowai sind Jäger und Sammler. Sie ernähren sich hauptsächlich von Sago, welches aus der Sagopalme gewonnen wird. Ihre Hauptproteinquelle sind die Larven eines großen Rüsselkäfers. Eine weitere Lebensgrundlage stellen Tiere wie z.B. Wildschweine, Vögel und kleine Beuteltiere dar. Die Baumhäuser der Korowai-Familiengruppen befinden sich in Höhen zwischen 6 und 25 Metern. In diesen Baumhäusern lebt eine Korowaifamilie von bis zu 8 Personen zusammen. Kleidung benötigen die Korowai nur in geringem Umfang. Die Frauen tragen nur einen aus Sagofasern gedrehten Rock; die Männer als Schambedeckung ein um den Penis gewickeltes Blatt.
Bildauswahl ansehen

Senioren

In den nächsten Jahren und Jahrzehnten wird sich die Bevölkerungsstruktur in Deutschland weiter stark verändern: Die Menschen in Deutschland werden älter, in jeder Generation werden weniger Kinder geboren und die Gesellschaft wird vielfältiger. Diese Veränderungen sind grundlegend und dauerhaft und werden in unserer Gesellschaft immer stärker spürbar. Der demografische Wandel stellt eine große Herausforderung für Politik, Verwaltung, Wirtschaft und jeden Einzelnen unserer Gesellschaft dar.
Bildauswahl ansehen

Wilde Tiere in der Stadt

Wilde Tiere sind auf dem Vormarsch. Überall in Deutschland erobern Wildschweine, Füchse, Waschbären und andere Wildtiere die Städte. Immer mehr Wildtiere zieht es in die Nähe der Menschen. Je größer eine Stadt, desto vielfältiger ist ihr Tierleben. In einer europäischen Metropole leben durchschnittlich mehr als 10.000 unterschiedliche Arten. Besonders verliebt sind sie in Berlin – die deutsche Hauptstatt ist auch die europäische Hauptstadt der Tiere. In Berlin leben schätzungsweise 20.000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Damit ist die Hauptstadt eine der artenreichsten Metropolen Europas.
Bildauswahl ansehen

Bildung

Fast 16,6 Millionen Menschen in Deutschland besuchen eine formale Bildungseinrichtung – das ist ein Fünftel der gesamten Bevölkerung. Bildung verspricht dem Einzelnen sozialen Aufstieg und wird als Universallösung beschworen für viele Herausforderungen, die unsere Gesellschaft bewältigen muss: demografischer Wandel, Krise der Demokratie, Wandel zur Wissensgesellschaft, die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich, internationale Wettbewerbsfähigkeit – und selbst den Klimawandel. Entsprechend groß ist das Spektrum der Erwartungen und Forderungen, die von Eltern, Schülern, Studenten, Lehrergewerkschaften, Wissenschaftlern, Wirtschaftsverbänden, Politikern und vielen mehr an die Bildungspolitik adressiert werden.
Bildauswahl ansehen

Bettina & Christian Kutschenreiter, auf du mit wilden Bibern

Den Fotografen Bettina und Christian Kutschenreiter ist es gelungen, ein fast freundschaftliches Verhältnis zu einer Familie wilder Biber herzustellen. Durch tägliche Besuche haben sich die Biber innerhalb von zwei Jahren so an die Fotografen gewöhnt, dass diese sich bis auf kürzeste Distanz an die Tiere annähern konnten, diese sogar streicheln durften. Die Bilder zeigen bislang nie gesehene und dokumentierte Verhaltensweisen von wilden Bibern. Absolut ungewöhnlich sind die Bilder von den Bibern im Schnee und im Eis. Sie halten sich auf diese Art und Weise in strengen Wintern einen Ausstieg offen, der es Ihnen ermöglich auch im Winter noch Nahrung am Ufer holen zu können. Ebenso ungewöhnlich sind die Bilder von Bibern und Fischen (Döbel). Die Biber wirbeln viel Schlamm auf, in dem die Döbel anscheinend Nahrung finden, so werden die Biber zum Teil von einen ganzen Schwarm Döbel nahezu umzingelt.
Bildauswahl ansehen

Eyecatcher Oktober 2016

Eine bezaubernde Kollektion der schönsten Naturfotos der letzten Monate.
Bildauswahl ansehen

Der Habicht, Vogel des Jahres 2015

Jedes Jahr nominiert der NABU einen Vogel zum Vogel des Jahres. Im Jahr 2015 hat der Habicht die zweifelhafte Ehre zum Vogel des Jahres nominiert worden zu sein. Der Habicht ist als Konkurrent bei Geflügelzüchtern und Jägern sehr unbeliebt. Deswegen senden ihn der NABU und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) 2015 als Botschafter gegen illegale Greifvogelverfolgung aus.
Bildauswahl ansehen

Natur des Jahres 2016

In jedem Jahr veröffentlicht der NABU eine Liste, auf der Tiere und Pflanzen des Jahres aufgelistet sind, die besonders gefährdet und schutzwürdig sind.
Bildauswahl ansehen

Die heilenden Kräfte der Natur

Die Naturheilkunde unterscheidet sich bereits im Ansatz deutlich von der herkömmlichen Medizin: Sämtliche Symptome werden als Sprache des Körpers verstanden, entsprechend hinterfragt und mit Mitteln, die uns die Natur zur Verfügung stellt, behandelt. Die Naturheilkunde bietet eine beeindruckende Auswahl verschiedener Verfahren wie Aromatherapie, Homöopathie, Spagyrik, Bach-Blütentherapie, Traditionelle Chinesische Medizin, Elektroakupunktur, Ayurvedische Medizin, Anthroposophische Medizin, Neuraltherapie und Heilfasten an, welche alle der Reaktivierung körpereigener Heilungskräfte dienen.
Bildauswahl ansehen

Natürlich gesund

Gesundheit mit Naturprodukten und gesunder Lebensweise wieder herzustellen wurde schon vor 1.000 Jahren von der heiligen Hildegard von Bingen in diversen Büchern niedergeschrieben. Hildegard von Bingen erhielt spirituelle Visionen durch die sie lernte, wie man die Kräfte von Heilpflanzen, Edelsteinen und Nahrungsmitteln zur Heilung der Menschen einsetzen kann. Diese Erkenntnisse schrieb sie auf, und dadurch steht ihr Heilwissen auch uns zur Verfügung. Durch die Medizin der Hildegard von Bingen können wir lernen, wie wir durch unsere Lebensführung gesünder und glücklicher leben können.
Bildauswahl ansehen

Echt lecker

Frisch auf dem Tisch. Beim Anblick dieser gesunden kulinarischen Köstlichkeiten läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Hier ist eine kleine Kollektion trendiger Foodfotos in moderner Bildsprache.
Bildauswahl ansehen

Die Kinderstube Feldhamster

Die Naturfotografin Kerstin Hinze beobachtete die Kinderstube einer Feldhamster Familie aus nächster Nähe. Früher war der Feldhamster vergleichsweise häufig und bei den Bauern nicht sehr beliebt, da er sich seinen Teil des Getreides hamsterte. Diese Zeiten sind vorbei und gerade die moderne Landwirtschaft ist hauptverantwortlich dafür, dass es dem Feldhamster so schlecht geht. Die Umstellung von Sommer-auf Wintergetreide, der Einsatz von Pestiziden und die schnelle Bearbeitung mit sehr großen und effizienten Maschinen lässt dem Feldhamster nur noch wenige Möglichkeiten zu überleben. Quelle: Deutsche Wildtier Stiftung
Bildauswahl ansehen

Frühling

Das Schöne am Frühling ist, dass er immer gerade dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht. - Jean Paul 1763-1825, deutscher Schriftsteller -
Bildauswahl ansehen

Minden Pictures

Minden Pictures ist als Premiumanbieter für Tier- und Naturfotos weltweit bekannt. Die Minden Pictures Kollektion umfasst wichtige Aspekte der Naturgeschichte, Ökologie, Biodiversität und vom Aussterben bedrohte Arten aus allen Kontinenten, darunter aus vielen abgelegenen und isolierten Gebieten weltweit. Minden Pictures bietet die besten Bilder einer preisgekrönten Gruppe von Naturfotografen von denen viele regelmäßig bei National Geographic mitwirken. Arco Images vertritt die Minden Kollektion für Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Bildauswahl ansehen

Eyecatcher Dezember 2015

Eine bezaubernde Kollektion der schönsten Tierbilder der letzten Monate.
Bildauswahl ansehen

Eyecatcher Januar 2014

Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön, schrieb einst der berühmte niederländische Maler Vincent van Gogh. In diesem Sinne steht unsere erste Eyecatcher Kollektion in diesem ganz im Zeichen der Naturfotografie. Stellvertretend für die viele Tausend neuen Bilder der letzten drei Monate, möchten wir Ihnen diese handverlesenen Naturbilder vorstellen.
Bildauswahl ansehen

Tiefseefische, bizarre Kreaturen aus den Tiefen der Meere

Tiefseefische sind an das Leben in Meerestiefen unter ca. 500 Metern angepasst. Die größte Tiefe, in der jemals ein Fisch beobachtet wurde, beträgt ca. 10.900 m. In der Tiefsee herrscht eine Wassertemperatur von knapp 4 °C. Da das Licht nur bis zu einer Tiefe von 300 m durchdringt, herrscht in der Tiefsee nahezu vollständige Dunkelheit. Fische, die in Zonen mit Schwachlicht leben, haben oft große Augen, um die Lichtausbeute zu optimieren. Tiefseefische besitzen sogenannte „Leuchtorgane“. Leuchtorgane erfüllen bei verschiedenen Arten unterschiedliche Aufgaben, so etwa die Beleuchtung der Umgebung, Partnersuche oder das Anlocken von Beutetieren. Letztere Funktion ist bei den Tiefsee-Anglerfischen zur Perfektion gebracht. Anglerfische besitzen einen Fortsatz mit einem Leuchtorgan am Ende, die sogenannte Angel, der direkt vor dem Kopf endet. Kleine Fische schwimmen so, vom Licht angezogen, direkt vor das Maul des Anglerfisches und werden verspeist.
Bildauswahl ansehen

Erneuerbare Energien

Die Sicherstellung einer zuverlässigen, wirtschaftlichen und umweltverträglichen Energieversorgung ist eine der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Dabei werden die erneuerbaren Energien die zentrale Rolle spielen. Deutschland soll, laut Aussage des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, in Zukunft bei wettbewerbsfähigen Energiepreisen und hohem Wohlstandsniveau eine der energieeffizientesten und umweltschonendsten Volkswirtschaften der Welt werden.
Bildauswahl ansehen

Natursport

Kein Sport kommt näher an unsere menschlichen Bedürfnisse wie Outdoor Sport: Ob man’s lieber ruhig angeht oder Adrenalinjunkie ist - Bewegung in der freien Natur tut Körper und Seele gut.
Bildauswahl ansehen

Medizinische Fotografie

Die medizinische Fotografie ist ein Spezialgebiet der Dokumentationsfotografie. Sie ist ebenso weitläufig wie die medizinische Wissenschaft selbst und reicht von Aufnahmen von Symptomen und Krankheitsbildern über Reportagen bei chirurgischen Eingriffen im OP, bis hin zu komplizierten Spezialtechniken.
Bildauswahl ansehen

Bilder der Wissenschaft

Als wissenschaftliche Fotografie bezeichnet man das Fotografieren zum Zwecke der wissenschaftlichen Analyse oder Dokumentation. Der Schwerpunkt der Bildfunktion liegt dabei im Bereich der Wissensrepräsentation.
Bildauswahl ansehen

Das Allgäu

Fotografin Katja Kreder besuchte das Allgäu und die traditionellen Volksfeste Wallensteinsommer, Tänzelfest und den Viehscheid. Alle vier Jahre findet in Memmingen der Wallensteinsommer statt. Das Historienfestspiel wird zum Gedenken an den Aufenthalt des kaiserlichen Felderrn Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein (genannt Wallenstein) in dieser Stadt im Jahr 1630 veranstaltet. Das Tänzelfest ist ein alljährlich Ende Juli gefeiertes Stadtfest in Kaufbeuren und gilt als das älteste Kinderfest Bayerns. Das Tänzelfest dauert 12 Tage. Zurückgeführt wird dieses Fest auf eine Stiftung Kaiser Maximilians I., des "letzten Ritters Deutschlands", im 15. Jahrhundert. Im Laufe von fünf Jahrhunderten hat das Fest viele Wandlungen durchgemacht und heute steht es unter dem Motto "Kinder spielen die Geschichte ihrer Stadt".
Bildauswahl ansehen

Bretagne

Fjordartige Buchten, weit ins Meer ragende Felsklippen und eine karge Vegetation, man würde kaum vermuten, dass man sich in Frankreich befindet. Die Landschaft erinnert eher an Wales, Schottland oder Irland. Nicht nur die Landschaft erinnert daran, die Bretagne fühlt sich ehr der keltischen Kultur verbunden. Allerorten trifft man auf sie, in Bauwerken, in Sagen und Legenden, in der Musik und in der Sprache. "Wir sind Kelten", sagen die Bretonen immer noch von sich. Paris ist weit weg, nicht nur geographisch, sondern auch in den Köpfen der einheimischen Bevölkerung.
Bildauswahl ansehen

Teenager

Die erste Liebe, Pickel sprießen, der Bart wächst und die Stimme quietscht. Obendrein gibt es noch ständig Zoff mit den Eltern, weil einen plötzlich niemand mehr versteht. Die Teenager Jahre sind ein ständiges Wechselbad der Gefühle.
Bildauswahl ansehen

Eyecatcher 4 2013

Traumhafte Landschaften, dramatische Tierfotos und ästhetische Reisebilder. Eine Kollektion unserer schönsten neuen Bilder.
Bildauswahl ansehen

Auf Leben und Tod

Seit Millionen von Jahren wird das Leben durch Fressen und Gefressen werden bestimmt. Die Jäger erfinden immer neue Jagdmethoden und die Gejagten immer bessere Methoden um den Jägern zu entkommen. Ganz am Ende dieser Nahrungskette steht der Mensch. Was auf diesen Bildern hier brutal und grausam erscheint, ist nicht besser und nicht schlechter als unsere Massentierhaltung, Tiertransorte und Schlachtfabriken.
Bildauswahl ansehen

Naturfotografie

Die Naturfotografie umfasst verschiedene Teilbereiche der Fotografie, wie z.B. die Fotografie von Landschaften, Naturaufnahmen, Pflanzen, natürlichen Phänomenen. Die Grenzen zwischen dokumentarischer Naturfotografie, wissenschaftlicher Naturfotografie, Hobby- oder Amateur-Naturfotografie und künstlerischer Naturfotografie sind dabei oft fließend.
Bildauswahl ansehen

Pferde

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Die meisten Pferde werden heute nur noch als Sport- und Freizeitpferde gehalten. In früheren Jahrhunderten war das Pferd ehr als Last und Nutztier im Einsatz. In den Anfangszeiten des Schienenverkehrs wurden im 19. Jahrhundert häufig Arbeitspferde im öffentlichen Personennahverkehr als Zugtiere für Pferdebahnen als Eisen- oder Straßenbahn eingesetzt, bis sie noch vor dem 20. Jahrhundert durch die Dampflokomotive oder den elektrischen Straßenbahn-Triebwagen verdrängt wurden. In vielen Städten existierende Pferdeomnibus-Linien wurden durch motorbetriebene Omnibusse ersetzt. Noch in den 1950er und 1960er Jahren wurden zähe Ponys als Grubenpferde eingesetzt, die unter härtesten Arbeitsbedingungen unter Tage die Förderwagen zwischen Stollen und Förderkörben transportierten.
Bildauswahl ansehen

Textfreiraum

Viel Platz für Texte, Titel und Werbebotschaften.
Bildauswahl ansehen

Tierkinder

Wer kann dem Charme der jungen Wilden widerstehen? Der Charme von Tierbabys ist einfach unwiderstehlich. Ihre runden, pausbäckigen Gesichtchen und grossen, runden Augen wecken in uns einen Fürsorgeimpuls, wir wollen sie beschützen. Der Verhaltensforscher Konrad Lorenz prägte dafür 1943 den Begriff "Kindchenschema"
Bildauswahl ansehen

Unterwasser Welt

Auf den Spuren von Jules Verne. In seinem Roman „20.000 Meilen unter dem Meer“ erkundet Käpten Nemo mit seinem Unterseebot Nautilus die Tiefen der Meere um vermeintliche Seeungheuer zu finden. Tatsächlich bergen unsere Weltmeere eine außerordentlich große Artenvielfalt, die auch heute noch weitgehend unbekannt ist. Owohl fast drei Viertel der Erdoberfläche von Ozeanen bedeckt ist, sind sechs mal mehr Landlebewesen als Meeresorganismen bekannt.
Bildauswahl ansehen

Wildtiere

Atemberaubende Szenen aus der Welt der Tiere. Von den Polarregionen des Nord-und Südpols bis zu den Wüsten, Steppen und Savannen des Äquators, unsere Naturfotografen sind in allen Regionen und Ländern unterwegs um spektakuläre Szenen aus der Tierwelt mit der Kamera einzufangen. Dazu scheuen sie weder Strapatzen, Mühen noch Kosten.
Bildauswahl ansehen

Antarktis - (Über)Leben im Kühlschrank

Die Antarktis gehört zu den lebensfeindlichsten Regionen der Erde. Im Winter können die Temperaturen bis auf -70 Grad abfallen. Tiere die hier überleben wollen, müssen an das raue Klima angepasst sein und besondere Überlebensstrategien entwickeln.
Bildauswahl ansehen

Aurora Borealis

Die am nächtlichen Polarhimmel tanzenden und zuckenden Polarlichter bewegten die Menschen in den früheren Jahrhunderten zu allerlei Spekulationen. Heute weiß man, dass Polarlichter durch die Sonnenwind genannte Teilchenstrahlung, die hauptsächliche aus Elektronen und Protonen hervorgerufen wird.
Bildauswahl ansehen

Vulkane

Die feuerspeienden Berge faszinieren die Menschen seit Angedenken. Viele Völker hielten Vulkane für den Sitz ihrer Götter. Der Legende nach glaubten die Römer, wenn der römische Gott des Feuers "Vulcanus" zornig wurde, schleuderte er Feuer und glühende Steine aus den Schloten der. Übrig blieb der Name "Vulkan".
Bildauswahl ansehen

Wale

Wale, die größten Säugetiere der Erde, sind Tiere der Superlative. Der Blauwal erreicht eine Länge von bis zu 30 Metern und ein Gewicht von bis zu 160 Tonnen. Pottwale können bis zu 3000 Meter tief tauchen. Manche Walarten sind zur Erzeugung von bis zu 622 unterschiedlichen Lauten fähig. Neuere Forschungen haben ergeben, dass wohl jede Walpopulation ihren eigenen typischen Gesang entwickelt. Bedingt durch Umweltverschmutzung und Bejagung gehen die Bestände der Meeressäuger immer weiter zurück.
Bildauswahl ansehen

Delfine

Wer kennt nicht Flipper, den klugen Delfin aus der NBC Serie der 60er Jahre. Seitdem ist der Delfin Inbegriff für den liebevollen intelligenten Meeressäuger. Delfine sind die vielfältigste mit rund 40 Arten größte Familie der Wale und in allen Weltmeeren verbreitet. Einige Arten, wie zum Beispiel der Amazonas-Delfin, kommen auch im Süßwasser vor.
Bildauswahl ansehen

Die große Wanderung der Tiere

Die große Wanderung der Tiere ist jedes Jahr aufs Neue ein ganz besonderes Naturschauspiel. Wildtiere formieren sich zu Gruppen von teilweise mehrere Millionen Individuen. Vögel ziehen von den Brutgebieten zu ihren Winterquartieren. Die Wanderung der Gnus ist einer der auffälligsten Tierzüge der Welt. Die Gnus ziehen Ende Mai Anfang Juni in einer Kolonne nordwärts über den Mara-Fluss in die Masai-Mara-Ebene in Südkenia. Dort können sie bessere Weidebedingungen vorfinden
Bildauswahl ansehen

Tierfreundschaften

„Sie sind wie Hund und Katze“. Wer hat nicht schon gesehen, wie ein aufgebrachter Hund eine Katze vom Grundstück scheucht. Dass sich verschiedene Tierarten auch sehr gut vertragen können und sich bisweilen sogar lieben, können Sie an dieser schönen Galerie sehen.
Bildauswahl ansehen

Menschenaffen

„Der Mensch stammt vom Affen ab“ ist das wohl umstrittenste Zitat von Charles Darwin. Menschenaffen sind die größten lebenden Primaten. Sie erreichen ein Gewicht von bis zu 200 Kilogramm und stehend eine Höhe von bis zu 2 Metern. Das Sozialverhalten von Schimpansen ist sehr ausgeprägt. Sie kommunizieren mittels Lauten, koordinieren gemeinsame Jagden auf kleinere Affenraten und führen bisweilen sogar richtige Kriege mit anderen Gruppen. Bei Schimpansen wurde auch am häufigsten der Gebrauch von Werkzeugen beobachtet.
Bildauswahl ansehen

Faszination Indien

Indien ist so vielfältig wie kaum ein anderes Land der Erde. Zugleich ist es aber auch ein Land der Gegensätze. Während viele Europäer Indien heute noch mit Armut, dritter Welt und Mutter Teresa assoziieren, entwickelt sich das Land nach und nach zu einem der wichtigsten Handelsstaaten der Welt. Die indische Kultur ist eine der ältesten Kulturen. Wenn die Inder Feste feiern, sind diese durch Farben, Heiterkeit, Enthusiasmus, Predigten und Rituale geprägt. Die meisten Feierlichkeiten entstammen hinduistischen Traditionen.
Bildauswahl ansehen

Panda

Als Symbol des WWF und manchmal auch des Artenschutzes allgemein, hat der Große Panda trotz seines sehr beschränkten Verbreitungsgebiets weltweite Bekanntheit erlang. Sein Lebensraum sind die subtropischen Berghänge der chinesischen Provinzen Sichuan, Gansu und Shanxi. Etwa 10% der Population leben im Wolong-Naturreservat in Sichuan. Zuchtprogramme in diesem Reservat haben bis 2010 zur Geburt von 86 Panda-Jungen geführt.
Bildauswahl ansehen

Leuchttürme

Leuchttürme sind die Wahrzeichen der Seefahrt. Nachts senden sie geheimnisvolle Lichtzeichen über das Meer, tagsüber stehen sie als majestätische Wachposten an der Küste. Ihnen verdanken Tausende von Seeleuten ihr Leben: Die blinkenden Lichter warnen vor gefährlichen Untiefen, Sandbänken und Riffen, sie helfen bei der Standortbestimmung und lotsen Schiffe sicher in den Hafen. Quelle: www.planet-wissen.de
Bildauswahl ansehen

Die Ostsee - Das Meer in unserer Mitte

Die Ostsee gilt als das größte Brackwassermeer der Erde. Sie bietet abwechslungsreiche Küsten-landschaften, lange Strände und Haffe, Bodden, Geschiebelehm-Kliffs, Schären und Felsenklippen. Millionen von Touristen verbringen jährlich ihren Urlaub an der Ostsee.
Bildauswahl ansehen

Regenwald – Die Lunge der Erde

Der immergrüne tropische Regenwald bildet das artenreichste Ökosystem der Erde. Regenwälder findet man auf allen Kontinenten und auf beiden Seiten des Äquators, vor allem in Südamerika und Ozeanien. Die größte zusammenhängende Fläche - zugleich mehr als die Hälfte der Gesamtfläche aller tropischen Regenwälder - befindet sich im Bereich des Amazonasbeckens. Weitere große Regenwälder sind im Kongobecken und Indonesien zu finden.
Bildauswahl ansehen

Traumstrände

Sonne, Salz und Sand und auf der Haut, dazu ein wenig Robinson Cruso. Romantik - die schönsten Strände der Welt laden zum Traumurlaub ein.
Bildauswahl ansehen

ZEN – Sammlung des Geistes

Ist der vereinigte Geist in Übereinstimmung mit dem Weg, endet alles selbstbezogene Streben. Zweifel und Unentschlossenheit verschwinden, und ein Leben in wahrem Vertrauen ist möglich. Auszug aus dem HSIN-HSIN-MING Gedicht. Das ganze Gedicht können Sie auf unserem Blog lesen.
Bildauswahl ansehen

Wildes Japan

Japan ist ein Land voller Gegensätze. Alten Traditionen stehen technische Errungenschaften gegenüber. Neben Millionenstädten findet man unberührte Natur, in der eine Vielzahl von Arten ihr Zuhause haben. In dem Inselreich beherrschen sechs Klimazonen das Wetter. Von der kalt-gemäßigten Klimazone in Hokkaido, wo kalte und schneereiche Winter herrschen, bis in die Subtropen in Okinawa, ist fast jedes Klima in Japan vertreten.
Bildauswahl ansehen

Eyecatcher 01 2013

Das neue Jahr beginnt gleich mit vielen schönen neuen Bildern in unserer Bilddatenbank. Traumhafte Landschaften, dramatische Tierfotos und ästhetische Reisebilder. Eine Kollektion unserer schönsten neuen Bilder.
Bildauswahl ansehen

Symbolfotos

Bilder aus allen Bereichen des täglichen Lebens. Alle Bilder mit Model release.
Bildauswahl ansehen

Die Rückkehrer

Viele Tierarten sind im letzten Jahrhundert durch Bejagung und Umweltgifte ausgerottet worden oder durch den Verlust ihrer Lebensräume ausgestorben. Dank gezielter Schutzmaßnahmen erobern sich Tierarten die in Deutschland lange als verschollen galten ihre Lebensräume ganz langsam wieder zurück. Zu den bekanntesten Rückkehrern gehören zweifelsfrei die großen Beutegreifer wie Wolf, Luchs und Braunbär.
Bildauswahl ansehen

Die Einwanderer

Bunte Alexandersittiche die im Stadtpark brüten und Waschbären die nachts Mülltonnen plündern gehören bei uns längst zum gewohnten Bild. Unsere Einwanderer sind als blinde Passagiere mit Schiffen über die Weltmeere gekommen, aus Pelztierfarmen und Gehegen geflüchtet oder sogar absichtlich ausgesetzt worden. Die ungeliebten Einwanderer stellen für unsere heimischen Tierarten oft ein großes Problem dar. Sie haben meist kaum natürliche Feinde und verdrängen heimische Tierarten aus Ihren angestammten Lebensräumen.
Bildauswahl ansehen

Mongolei, die Erben Dschinghis Khans

Die Mongolei ist etwa viereinhalb Mal so groß wie Deutschland und wird lediglich von 3,18 Millionen Einwohnern bewohnt und ist somit der am dünnsten besiedelte unabhängige Staat der Welt. Das Land ist aufgrund der Bodenbeschaffenheit und seines rauen Klimas kaum für Ackerbau geeignet. In den weiten Steppen leben nomadische Hirten. Im Jahre 1206 gelang es Dschingis Khan, das Mongolische Reich zu gründen, das sich am Höhepunkt seiner Macht bis Europa erstreckte und das größte zusammenhängende Reich der Geschichte darstellte. Die nomadischen Hirten leben auch heute noch wie vor hunderten von Jahren in den traditionellen Jurte Zelten.
Bildauswahl ansehen

Chile - Land der Extreme

Chile erstreckt sich auf dem südamerikanischen Kontinent über 4275 Kilometer in Nord-Süd-Richtung entlang der Anden und des Pazifischen Ozeans. Aufgrund der langen Nord-Süd-Ausdehnung über mehr als 39 Breitengrade, aber auch der beträchtlichen Höhenunterschiede in West-Ost-Richtung weist Chile eine große Vielfalt an Klima- und Vegetationszonen auf. Chile hat viele extreme Lebensräume, die trockensten Wüsten der Welt und im Süden das größte Eismeer der Erde. Über 100 Vulkane sind namentlich bekannt. Der Ojos del Salado ist mit einer Höhe von 6893 m der höchste Vulkan der Erde und der zweithöchste Berg von Amerika.
Bildauswahl ansehen

Eyecatcher 02 2013

Traumhafte Reisebilder, dramatische Tierfotos und ästhetische Landschaften. Eine Kollektion unserer schönsten neuen Bilder.
Bildauswahl ansehen

Yellowstone, der älteste Nationalpark der Welt

Seit 1990 besuchen jährlich mindestens 2,8 Millionen Touristen den Yellowstone-Nationalpark, der als erster Nationalpark der Welt am 1. März 1872 gegründet wurde. Seit 1978 gehört der Park zum UNESCO Weltnaturerbe. Mit 8987 km² Fläche gehört er zu den größten Nationalparks der USA. Der Yellowstone-Nationalpark ist berühmt für seine vulkanogene Landschaft mit Geysiren, Schlammtöpfen und heißen Quellen. Der Park ist Rückzugsgebiet für selten gewordene Tierarten, zum Beispiel Bisons, Gabelböcke, Wölfe und Bären.
Bildauswahl ansehen

Sibirien - Schatzkammer Russlands

Unendliche Weite, eisige Kälte, trostlose Steppen und Wälder, Einsamkeit, Faszination und Mythos – das verbinden wir üblicherweise mit Sibirien. Die gigantische Landmasse umfasst rund 13 Millionen Quadratkilometer, drei völlig verschiedene Klimazonen und eine außerordentlich vielfältige Topografie mit einzigartiger Fauna und Flora. In den meisten Regionen Sibiriens herrscht ein ausgeprägtes Kontinentalklima. Verhältnismäßig heiße Sommer mit bis zu +40 °C werden von extrem kalten Wintern mit Tiefsttemperaturen von bis zu −72 °C abgelöst. Sibirien ist mit rund 24,3 Millionen Einwohnern nur sehr schwach besiedelt, die Bevölkerungsdichte liegt im Schnitt bei nur 2,7 Menschen pro Quadratkilometer. Sibirien ist reich an Bodenschätzen wie Öl, Gas, Kohle, Diamanten und Gold.
Bildauswahl ansehen

Das Elsass

Urige kleine Ortschaften mit jahrhundertealten Fachwerkhäusern und Storchennestern auf den Dächern, einladende Weinlandschaften, Trachtenfeste und gemütliche Weinstuben. Beim ersten Gedanken an die östlichste Region Frankreichs fallen einem meist diese Punkte ein, die das Elsass weltberühmt gemacht haben.
Bildauswahl ansehen

Cornwall, in Rosamunde Pilchers Land

Die im Südwesten des britischen Königreichs liegende Grafschaft Cornwall ist durch den Atlantischen Ozean, den Ärmelkanal und die Keltische See von drei Seiten mit Wasser umgeben. Die malerische, kontrastreiche Küste wechselt zwischen goldenen Sandstränden und schroffen Felsklippen und ist seit Jahrhunderten Inspiration und Schauplatz zahlreicher Legenden und Geschichten. Die mythenreiche, von Atlantikwellen gepeitschte Nordküste ist eher zerklüftet, während sich die Südküste von einer sanfteren und grüneren Seite zeigt. In Cornwall lebt auch die berühmte Buchautorin Rosamunde Pilcher, deren Romane in dieser malerischen Landschaft spielen.
Bildauswahl ansehen

Der Lago Maggiore - Mittelmeer Flair in alpinem Szenario

Der Lago Maggiore liegt in den italienischen Regionen Piemont und der Lombardei sowie im Schweizer Kanton Tessin. Mit einer Länge von 66 Kilometern und einer Wasserfläche von 212,5 km² ist der Lago Maggiore der zweitgrößte See Italiens. Aufgrund des milden Klimas bietet der See eine für Mitteleuropa einzigartige Pflanzenwelt. Die Ufer des Lago Maggiore sind von Ihrer Beschaffenheit sehr unterschiedlich. Während das Ostufer eher wild und naturbelassener erscheint glänzt das Westufer durch prachtvolle Villen, angelegte Gärten und üppige Gebäude.
Bildauswahl ansehen

Bedrohte Paradiese – Das Great Barrier Reef

Das rund 2000 mal 380 Kilometer große Great Barrier Reef vor der Ostküste Australiens ist das größte und zugleich bestbehütete Korallenriff der Welt. Umweltverschmutzung und Klimawandel setzen dem komplexen Ökosystem hart zu. Wissenschaftler konnten drei Gründe für das Absterben der Korallen identifizieren. Das Aufheizen der Ozeane ist für etwa zehn Prozent des Rückgangs verantwortlich. Rund die Hälfte des Korallenschwunds schreiben die Forscher schweren Stürmen zu. Schließlich sind weitere 40 Prozent auf die Dornenkronenseesterne zurückzuführen, die die Korallen fressen - und sich zuweilen explosionsartig vermehren.
Bildauswahl ansehen

Aquarium / Terrarium

Wem Säugetiere und Vögel zu lebhaft sind, findet meist seine Erfüllung bei der Haltung von Amphibien, Reptilien, Schildkröten und Fischen in Terrarien und Aquarien.
Bildauswahl ansehen

Freisteller

Universell und vielseitig verwendbare Bilder wenn es darum geht Tiere komplett vom Hintergrund freizustellen.
Bildauswahl ansehen

Humor

„Sie sind wie Hund und Katze“. Wer hat nicht schon gesehen, wie ein aufgebrachter Hund eine Katze vom Grundstück scheucht. Dass sich verschiedene Tierarten auch sehr gut vertragen können und sich bisweilen sogar lieben, können Sie an dieser schönen Galerie sehen.
Bildauswahl ansehen

Mensch und Tiere

Seit Jahrhunderten haben Menschen wilde Tiere zu Haustieren gemacht. Einst waren gezähmte Tiere nur Jagtgehilfen und Fleischlieferanten. Heute sind Haustiere oftmals vollwertige Familienmitglieder.
Bildauswahl ansehen

Nagetiere

Bis in die 1980er Jahre hinein hätten man sich nicht vorstellen können, auch Ratten als Haustiere zu halten. Erst die Punk Bewegung machte Farbratten neben Kaninchen, Hamstern, Meerschweinchen, Degus und Chinchillas und weiteren Kleinnagern gesellschaftsfähig.
Bildauswahl ansehen

Pferde

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Die Zeiten in denen Pferde schwerste Arbeiten für ihre Menschen verrichten mussten, sind in unseren Breiten längst vorbei. Pferde werden meist nur noch als Sporttiere oder aus reiner Liebhaberei gehalten.
Bildauswahl ansehen

Rassehunde

Im Laufe der Domestikation vom Wolf zum Haushund haben sich verschiedene Rassen herausgebildet, die auf bestimmte Aufgaben spezialisiert waren wie z.B. Jagd- und Hütehunde. Von den über 200 Hunderassen unseres Archivs werden nur noch die wenigsten als Arbeitstiere gehalten.
Bildauswahl ansehen

Rassekatzen

Die geschichtlich junge Zucht von Katzen hat seit der ersten Hälfte des 20. Jh. eine ganze Reihe von Rassen aus der Hauskatze heraus-gezüchtet. Die Mehrzahl der Rassen beruht auf der systematischen Weiterzucht einer spontan aufgetretenen Mutation, welche Fellfarbe, Fellmuster, Haarlänge, Haarstruktur aber den Körperbau betreffen.
Bildauswahl ansehen

Tierkinder

Wohl niemand kann dem Charme von Tierkindern wiederstehen.
Bildauswahl ansehen

Ziervögel

Die Haltung von Ziervögeln in der nächsten Umgebung des Menschen hat eine sehr alte Tradition. Der Reiz des Exotischen, ihre Gefiederfarben und vor allem ihr Gesang machte sie vom Hofe der Incas über die Pharaonen bis zu den einfachen Bürgern des 18. Jahrhunderts zu beliebten Heimtieren.
Bildauswahl ansehen

Eyecatcher 03 2013

Kreative Peoplefotos, traumhafte Landschaften, dramatische Tierfotos und ästhetische Reisebilder. Eine Kollektion unserer schönsten neuen Bilder.
Bildauswahl ansehen

Algarve

Die Algarve ist die südlichste der sieben Regionen Portugals. Berühmtheit erlangte die Algarve durch die teilweise bizarren Felsformationen im Westen der Küstenlinie sowie die zahlreichen feinsandigen Traumstrände.
Bildauswahl ansehen

Dubai

Das Emirat Dubai am Persischen Golf ist mit rund 1,4 Millionen Einwohnern nach Abu Dhabi das zweitgrößte der Vereinigten Arabischen Emirate. Das politische, wirtschaftliche und soziale Leben des Landes spielt sich im Wesentlichen in Dubai-Stadt ab. Weltweite Berühmtheit erlangte Dubai durch seine spektakulären architektonischen Bauwerke wie den Burdsch Chalifa, den höchsten Wolkenkratzer der Welt, oder die künstlich angelegte Ferieninsel "The Palm, Jumeirah".
Bildauswahl ansehen

Kroatien

Kroatien erstreckt sich im Nordwesten von den östlichen Ausläufern der Alpen bis an die Donau im Osten. Im Süden wird der Balkanstaat Kroatien von der Adria begrenzt. In den Gebirgsregionen können sogar noch mit etwas Glück Raubtiere wie Braunbären, Luchse oder Wölfe gesichtet werden.
Bildauswahl ansehen

Thailand

Thailand liegt mitten im Herzen Südostasiens und rund 10.000 km von Europa entfernt. Von den 60 Millionen Thais leben rund 10 Millionen in der Hauptstadt Bangkok. Thailand lockt mit perfekter touristischer Infrastruktur, feinsandigen und sonnenverwöhnten Stränden, türkisfarbenem Meer und glasklarem Wasser. Herrliche Tauchgründe ziehen Wassersportler an, und Familien fühlen sich bei den überaus freundlichen Menschen und der einzigartigen Kulinarik pudelwohl in Thailand. Berühmtheit erlangte ein kleiner Standabschnitt in der Phang Nga Bucht in der 1974 ein James Bond Film gedreht wurde. In dieser Bucht fand das Showdown zwischen James Bond und dem “Mann mit dem goldenen Colt“ statt.
Bildauswahl ansehen

Türkei

Die Türkei überspannt die Kontinente Europa und Asien und ist berühmt für die historischen Relikte aus ihrer reichen Geschichte, die gehobene Küche und seine freundlichen und großzügigen Menschen. Absolute Highlights sind Istanbuls atemberaubende Blaue Moschee, die traditionelle Hamams, die magischen Felsformationen von Kappadokien, sowie die Derwische von Konya.
Bildauswahl ansehen

China

China, das weltweit bevölkerungsreichste Land mit der am schnellsten wachsenden Wirtschaft ist jetzt auch ganz oben auf der Liste der beliebtesten internationalen Reiseziele. Dieses gigantische Land erstreckt sich von den trockenen Weiten der Wüsten Gobi und Taklamakan im Norden bis zu den subtropischen Wälder im Süden, von den schroffen Gebirgszügen des Westens bis zu den dicht besiedelten Städten an der Ostküste wie Shanghai und Tianjin.
Bildauswahl ansehen

Australien

Dieses riesige und dünn besiedelte Land ist die Heimat von ausgedehnten Wüsten, Korallenriffe, Bergen, Meilen von Stränden und lebhaften, pulsierenden Städten. Die Einwohner Australiens leben überwiegend entlang der Küste, während der trockene und unwirtliche Landesinnere, das Outback, Heimat für viele Tierarten und bizarren Felsformationen ist. Eine Reihe von Aborigines-Gemeinden leben auch im Outback, um die traditionelle Lebensweise der ältesten menschlichen Kultur aufrecht zu erhalten.
Bildauswahl ansehen

Gesichter aus aller Welt

Ob nackt, bemalt oder verborgen: Das menschliche Gesicht ist die kleinste Bühne der Welt. In faszinierenden Porträts zeigt unsere Bildkollektion die Ähnlichkeiten und Gegensätze der Menschen. Kultur, Mode und Religion spiegeln sich im menschlichen Antlitz wieder. Da ist das dunkel-ernste Gesicht des Tuaregnomaden unter seinem Tagelmust. Die hell geschminkte, fast Porzellanartige Haut der Geisha. Der gelbbemalte Huli-Mann aus Papua-Neuguinea. Gibt es etwas Spannenderes als das Lesen in Gesichtern?
Bildauswahl ansehen

Provence

Die Provence liegt im Südosten von Frankreich, zwischen Italien und dem Rhonetal. Die Landschaft der Provence wird buchstäblich als malerisch bezeichnet. Kein Wunder, denn dort hielten sich schon immer berühmte Maler wie Picasso, Chagall und Cézanne auf und ließen sich von der Natur inspirieren. Aber auch andere Künstler wie Musiker oder Schriftsteller arbeiten gerne in der landschaftlichen Kulisse der Provence.
Bildauswahl ansehen

Toskana

Die Toskana liegt in Mittelitalien und erstreckt sich vom Apennin bis ans Tyrrhenische Meer. Ihre Landschaft und Kunstschätze und bedeutende Städte wie Florenz machen die Toskana zu einem Hauptanziehungspunkt des internationalen Tourismus.
Bildauswahl ansehen

Mallorca

Mallorca ist die größte der der zur Balearen Gruppe gehörenden Inseln. Die Tourismusbranche ist das wichtigste Standbein der Insel. Manchmal wird Mallorca verächtlich als das 17 Bundesland Deutschlands oder als Putzfrauen Insel bezeichnet. Doch Mallorca hat mehr zu bieten als nur sonnenbaden und saufgelage am Ballermann.
Bildauswahl ansehen